02241 – 169 53 88 info@Huckleberrys.eu

Spargel Sorten

Spargel (Asparagus) ist botanisch der Familie der Spargelgewächse zugeordnet. Weltweit sind ca. 300 Arten bekannt. Uns bekannt ist die wirtschaftlichste Art, der Gemüsespargel (Asparagus officinalis). Zwei Varianten finden wir auf Wochenmärkten, im Supermarkt oder beim Discounter. Den grünen und den weißen.

„Königliches Gemüse“ – „Frühlingsluft in Stangen“ – „Essbares Elfenbein“ sind klangvolle Bezeichnungen für den Gemüsespargel und drücken die Faszination aus, die er beim Konsumenten auslöst.
Die Spargelsaison beginnt, abhängig von der Witterung, im März/April und endet in jedem Fall am 24. Juni (Johanni). Die Ernte wird beendet damit die Pflanze eine ausreichende Regenerationszeit hat, um im Folgejahr gute Erträge zu erzielen.

Zitat: „Kirschen Rot, Spargel Tot“.

Was unterscheidet diese Spargel – Varianten:

Spargel FeldGrüner Spargel wächst direkt über der Erde und wird über der Erde geerntet Durch Sonnenstrahlung beeinflusst bildet er grünen Blattfarbstoff (Chlorophyll). Weißer Spargel wächst in Erdhügeln, hat somit keinen Sonnen Einfluss und wird in der Erde gestochen. Fraglos ist der Weiße bei uns die beliebtere Variante. International wird der Grüne bevorzugt, der Weiße ist eher unbekannt.

 

Kaufen:

Spargel ist ein sensibles Produkt und verliert nach der Ernte an Aroma und Geschmack. Er sollte so frisch und so schnell wie möglich verzehrt werden. Am besten man kauft ihn auf dem Wochenmarkt oder bei einem regionalen Erzeuger.
Die Stange sollte nicht länger als ca. 20cm sein.
Frisch glänzt er leicht und die Köpfe sind fest geschlossen.
Die Stange darf keine braunen Flecken haben.
Die Enden dürfen nicht hohl oder trocken sein.
Bei Druck auf die Schnittstelle muss Feuchtigkeit austreten.
Frisch darf er nicht säuerlich riechen, wenn man zwei Stangen aneinander reibt sollte es Quietschen. Ein Indiz für Frische.
Eingeschlagen in ein feuchtes Tuch oder in Zeitungspapier kann man ihn bis zu drei tagen im Kühlschrank aufbewahren.

Schälen:

Mit einem Sparschäler wird der „Weiße“ vom Kopf bis zur Schnittstelle geschält. Beim Schälen wird die Stange mit den Fingerspitzen gedreht. Nach dem Schälen werden die holzigen Enden, ca. 1-2 cm am unteren Ende, abgeschnitten.
Bei frischen „Grünen“ reicht es, am unteren Ende ca. 3 cm abzuschneiden. Er kann dann sofort verarbeitet werden.

Kochen:

Das kochen ist relativ einfach. In einen großen Topf mit Wasser Salz, Butter, Zucker und eine geschälte Zitrone geben. Das Wasser auf den Siedepunkt bringen. Den geschälten Spargel in das kochende Wasser geben, kurz aufkochen lassen, dann die Temperatur reduzieren und köcheln lassen. Beim Köcheln ein halbes trockenes Brötchen hinzugeben. Das nimmt die Bitterkeit  auf. Nach ca. 5-7 Minuten mit einer etwas dickeren Nadel in die Stange stechen. Dringt die Nadel auf die Hälfte der Stange ein ist der Spargel gar und „al dente“. Spargel ausheben, auf Küchenkrepp abtropfen lassen, servierfertig.

Es hat mich nie gestört, dass man mich manchmal mit einem Spargel verglichen hat, denn am Kopf ist das Beste.
( Zitat Charles de Gaul )

Burger of the Moment

The „Asparagus Star“
Angus Patty „John Block Mix“
Gebratener Spargel
Preiselbeer- Meerrettich Creme

Euer Ralf